Liebe Eubaerinnen und Eubaer!

Sie (Ihr) sind  (seid) nicht allein! In Euba beginnt sich eine Welle der Solidarität zu entwickeln, die einem das Herz erwärmt.

Sehr viele Eubaer*innen haben angeboten, den Älteren, Kranken und einsamen Personen ihre Hilfe anzubieten.

Der Heimatverein Euba e.v. errichtet dazu eine Plattform, auf der wie auf einer Art "Schwarzem Brett" sowohl diejenigen, die etwas anzubieten haben, als auch diejenigen, die Hilfe brauchen, sich melden können.
Bitte verfolgen(t) Sie/Ihr dazu auf unserer Internetseite alle relevanten Informationen.

Im Moment befinden sich die Plattform und die Erstellung eines "Solidaritätsnetzwerkes" noch im Aufbau. Aber wir arbeiten mit Hochdruck daran. Und schon in den nächsten Tagen können die Eubaer*innen auf dieses Netzwerk zugreifen. Viele haben schon ihre Möglichkeiten, zu helfen, angeboten. Nun gilt es Helfende und Hilfesuchende zusammenzubringen. Wie das funktionieren soll, wird in den nächsten Tagen ausführlich hier erläutert.

In der Zwischenzeit hat sich schon eine Whats App Gruppe gebildet, die sich dazu austauscht. Es gibt schon etliche Meldungen von Eubaer*innen, wie und wo sie helfen wollen.

Um auch diejenigen im Ort aufzufangen, die mit Computer, Internet und Whats App nicht so auf vertrautem Fuß stehen, wird es auch die Möglichkeit geben, sich telefonisch zu melden. Es ist daher wichtig, dass wir auch diese Menschen darüber informieren, dass sie jede notwenige Hilfe bekommen und nicht alleine sind.
Deshalb die große Bitte, schauen Sie/Ihr zum Nachbarn, ob er Hilfe braucht!

Wer noch etwas tun möchte, kann auch gern eine Spende an die Chemnitzer Tafel e.V. senden. 
Die Chemnitzer Tafel bekommt seit ein paar Tagen kaum mehr als die Hälfte an Lebensmitteln für ihre Bedürftigen. 
Leider sind auch die Spenden seit einigen Wochen stark zurückgegangen.

Geldbeträge bitte unter folgendem Spendenkonto einzahlen:

Volksbank Chemnitz
IBAN: DE39 8709 6214 0314 1145 07
BIC: GENODEF1CH1

Danke!